Laserepilation FAQ

Laserepilation: Häufige gestellte Fragen

Gibt es Alternativen zur Laserepilation?

Ja, es gibt die traditionellen Behandlungsarten wie Rasieren, Crème, Wachsen oder Zupfen, die nach einer mehr oder weniger kurzen Zeit wiederholt werden müssen. Die Nadel-Elektroepilation war lange Zeit das einzige Verfahren, um für eine längere Zeit ungewolltes Haar zu entfernen. Dieses Verfahren ist jedoch häufig sehr schmerzhaft und zeitaufwendig für die Behandlung von grossen Flächen.

Was muss man wissen über Laserepilation?

Laserepilation ist zurzeit die effizienteste Haarentfernungsmethode. Mit der jüngsten Generation der Epilationslaser-Geräte wird ein hervorragendes Resultat erzielt. Mit drei bis fünf Behandlungen wird je nach Körperpartie eine Reduktion von 75 – 95 % der Haardichte erreicht. Die Schmerzen der Laserepilation können bis auf ein gut tolerierbares Mass reduziert werden. Die Behandlung ist für die Haut bei optimaler Anwendung der Lasertechnik nicht schädigend.

Was muss vor der Laserbehandlung beachtet werden?

Es ist ratsam, die zu behandelnden Stellen mindestens sechs Wochen vor der Behandlung nur zu rasieren und die Haare nicht mittels Wachsen oder Zupfen entfernt zu haben. Ebenso darf die Haut nicht vorgebräunt sein, d.h. von Sonnenbaden oder von einem Besuch in Solarien ist abzusehen. Drei Tage vor der Behandlung sollte die entsprechende Körperpartie aufs Neue rasiert werden.

Wie läuft eine Laserbehandlung ab?

Nach dem Auftragen einer Anästhesiecrème mit 1-1 ½ Stunden Einwirkungszeit, wird durch das Laserhandstück, das in einer bestimmten Distanz über den Körper geführt wird, ein energiereicher Lichtstrahl ausgesendet um den Haarfollikel auf über 65° C zu erhitzen. Dadurch verliert er die Fähigkeit, ein neues Haar zu produzieren. Es werden zwei Impulse pro Sekunde ausgelöst, pro Impuls wird eine Fläche von etwas mehr als 1cm2 behandelt. Damit dauert die Behandlung z. B. beider Unterschenkel also nur ungefähr 40 Minuten. Nach der Behandlung wird eine spezielle Hautcrème aufgetragen und die jetzt etwas geröteten Hautstellen mit kalten Gel-Kompressen für zehn Minuten gekühlt.

Ist die Laserbehandlung schmerzfrei?

Jein. Es wird ein leichtes Stechen oder Brennen empfunden, das aber nach den ersten Impulsen immer besser tolerierbar wird. Viele Patienten beschreiben die Behandlung „als wenn ein gespanntes Gummiband auf die Haut schnippt“. Durch das Auftragen einer Anästhesiecrème rund 1 – 1 ½ Stunden vor der Behandlung wird das Schmerzempfinden stark gedämpft und die Schmerzen der Behandlung werden dadurch gut tolerierbar gemacht. Ein wichtiger Punkt ist auch das individuell extrem unterschiedliche Schmerzempfinden der Klienten. So reichen die Beurteilungen nach den Behandlungen von „ich habe kaum etwas gespürt“ bis zu „das hat aber ziemlich weh getan“.

Wie häufig muss man eine Laserbehandlung vornehmen?

Durch die Laserenergie werden selektiv die Haarfollikel im Behandlungsbereich geschädigt, die sich im Zustand der Haarproduktion befinden. Um auch die zum Zeitpunkt der Laserepilation inaktiven Haarfollikel behandeln zu können, sind in Abständen von eins bis drei Monaten rund drei bis fünf Behandlungen nötig.

Wie dauerhaft ist die Behandlung?

Da es sich um ein neueres Verfahren der Haarentfernung handelt, weiss man nicht mit Sicherheit, ob der Erfolg ein Leben lang anhält. Im Beobachtungszeitraum seit 1997 durch den behandelnden Arzt von The Bodyclinic sind aber die Resultate bei den meisten Klienten sehr stabil und man kann mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass die so lange haarfreien Areale auch tatsächlich haarfrei bleiben.

Gibt es bei der Laserepilation Hautschädigungen?

Generell verursacht die Laserepilation keine Hautschäden. Innerhalb von 15 – 30 Minuten nach der Laserepilation stellt sich eine leichte bis starke Rötung der Haut und / oder eine Follikelschwellung ein. Meistens nach zwei Stunden, spätestens nach einem Tag ist diese Reaktion abgeklungen. Das von uns aufgelegte Cold-Pack und eine kühlende Spezialcrème verschaffen schnelle Linderung. Wenn nötig, kann der Klient oder die Klientin die Crème auch zu Hause selber nochmals auftragen.

Bei sehr empfindlicher Haut oder zu hoch dosierter Laserenergie kann es zu oberflächlicher Krustenbildung kommen. In der Regel lösen sich diese Krusten innerhalb von wenigen Tagen ab und die Haut bleibt unverändert.

Was kostet die Haarentfernung mit Laser?

Die Preise zur Laserepilation finden Sie in unserer Preisliste

Ist Ihre Frage nicht dabei?

Haben Sie eine weitere Frage zum Thema der dauerhaften Haarentfernung?
Herr Dr. Ledermann steht Ihnen gerne beratend zur Seite.

Telefon +41 (0)44 387 99 20
info@bodyclinic.ch