Gepostet am 14.Aug 2018 von in Anti-Aging | Keine Kommentare

Die 3 häufigsten Ursachen für die Hautalterung und was Sie dagegen tun können.

Anti-Aging / 14.Aug 2018

Falten, Altersflecken, schlaffe Haut – das Alter geht nicht spurlos an uns vorbei. Bei den einen sind die Begleiterscheinungen sichtbarer, bei den anderen weniger. Das hat zum einen mit den Genen zu tun, aber zu einem noch größeren Teil mit den Lebensumständen und dem Lebenswandel. Doch warum ist das eigentlich so? Und was kann gegen die Hautalterung unternommen werden? Wir klären auf mit der Beschreibung der 3 häufigsten Ursachen der Hautalterung.

 

Ursache 1: Freie Radikale

 

Freie Radikale sind eigentlich nichts anders als ein Nebenprodukt unseres Stoffwechsels. Sie gelten als Hauptursache der vorzeitigen Hautalterung. Begünstigt wird ihre Entstehung durch äußere Einflüsse wie UV-Strahlen, Umweltverschmutzung sowie Nikotin- und Alkoholkonsum.

 

Was Sie dagegen tun können:

Vorbeugung:

Um oxidativem Stress vorzubeugen und die Entstehung freie Radikale zu vermindern, sollten Sie sich ausreichend an der frischen Luft bewegen (natürlich nur mit UV-Schutz). Ebenso wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung und natürlich ein Nikotin-Stopp. Für die tägliche Hautpflege verwenden Sie am besten Cremes und Seren mit antioxidativen Eigenschaften. Zum Beispiel das Vitamin C Serum von SkinCeuticals (erhältlich in unserer Praxis). Vitamin C sorgt dafür, dass genügend Bindegewebsfasern gebildet werden und beschleunigt die Erneuerung der Zellen in der Oberhaut. Ebenso wichtig ist eine gute Hautreinigung vor dem Schlafen.

 

Behandlung:

 

JetPeel zur Hautverbesserung

Die Tiefenreinigung, Lymphdrainage und Wirkstoffeinschleusung (z.B. Vitamin C und Hyaluronsäure) sorgt für ein deutlich verbessertes Hautbild bereits nach der ersten Behandlung.

 

Behandlung von UV-geschädigter Haut

Ist die Haut bereits stärker durch übermäßige Sonnenexposition geschädigt, sind meistens mehrere Sitzungen notwendig. Gute Resultate lassen sich mit dem fraktionierten CO2 Laser, dem Limelight-IPL oder auch dem Microneedling mit PRP erreichen.

 

Ursache 2: Die Kollagen- und Elastin-Produktion lässt nach

Unsere Haut besteht zu einem großen Teil aus Bindegewebszellen, den Fibroblasten und Bindegewebsfasern aus Kollagen und Elastin. Sie sind für die Elastizität und Spannkraft der Haut verantwortlich. Mit steigendem Alter nimmt die Produktion von körpereigenem Kollagen und Elastin jedoch stetig ab. Die Folgen: Die Haut wird dünner und schlaffer. Sichtbar wird diese Veränderung durch Fältchen und schwindende bzw. erschlaffte Gesichtskonturen.

 

 

Was Sie dagegen tun können:

 

Vorbeugung:

Einen sonnenschutzfreien Urlaub am Meer vergessen die Kollagen-Fasern nicht so schnell. Somit unser Tipp Nr. 1: Immer ausreichend Sonnenschutz auftragen. Dem vorzeitigen Kollagenabbau kann im jungen Alter zudem mit speziellen Kollagen-Seren etwas entgegengewirkt werden.

 

Behandlung:

Sind die Fältchen bereits tiefer und die Haut nicht mehr so straff wie man sich das wünscht, helfen folgende Behandlungen, um die Kollagenproduktion wieder anzukurbeln.

 

Microneedling mit PRP

Die Blutplättchen im PRP enthalten verschiedene Wachstumsfaktoren. Mit micorfeinen Nadeln in die Haut eingebracht, entfalten sie dort ihre Wirkung und führen zu einer Aktivierung der Reparaturmechanismen der Haut. Dabei wird neues Kollagen aufgebaut und damit eine erhöhte Elastizität und Festigkeit der Haut erreicht.

 

Revlite Lasertoning

Auch das Revlite Lasertoning setzt regenerierende biologische Prozesse in Gang und führt zu verstärkter Kollagenbildung. Ideal ist eine Kombination des Revlite Lasertoning, mit der Jetpeel Behandlung.

 

Ursache 3: Die Hautfeuchtigkeit lässt nach.

 

 

Feuchtigkeit ist der Schlüssel für eine glatte und pralle Haut. Mit steigendem Alter lässt die Hautfeuchtigkeit jedoch nach. Die Folge ist eine trockene, fahle Haut mit Spannungsgefühl und Knitterfältchen. Um diesen Erscheinungen vorzubeugen, benötigt die Haut einen Extra-Feuchtigkeitsbooster. Das Zauberwort dafür heißt „Hyaluron“. Die gelartige Flüssigkeit kommt in den Zellzwischenräumen vor und wird vom Körper selbst produziert. Hyaluronsäure bindet das Wasser in der Haut und sorgt für die nötigen Feuchtigkeitsdepots, die für eine gute Gewebespannung und Minderung der Falten verantwortlich sind. Produziert der Körper kein oder nur noch wenig eigenes Hyaluron, kommt es zu einem Feuchtigkeitsmangel in der Haut mit den oben erwähnten Folgen.

 

Was Sie dagegen tun können:

 

Vorbeugung:

Um einem Feuchtigkeitsmangel vorzubeugen, sollten Sie unter anderem ausreichend Wasser trinken. Des Weiteren können spezielle Seren den Hyaluronsäure-Abbau etwas verlangsamen und die Haut kurzfristig mit Feuchtigkeit versorgen.

 

Behandlung

Folgende Behandlungen eignen sich bestens, um die Produktion von körpereigener Hyaluronsäure wirksam anzuregen bzw. die Hyaluronsäure in tiefere Hautschichten einzuschleusen.

 

JetPeel

Mit Hochdruck wird Hyaluronsäure in die bereits tiefengereinigte und aufnahmefähige Haut eingeschleust. Die Hyaluronsäure verbleibt in der Dermis, und entfaltet dort ihre Wirkung. Wir empfehlen 3–4 Behandlungen in 1–2 wöchigen Abständen. Um das Ergebnis aufrecht zu erhalten, empfehlen wir monatliche Wiederholungsbehandlungen.

 

Microneedling PRP

Das Microneedling mit PRP aktiviert Reparaturmechanismen der Haut und erhöht damit auch die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure. Das Resultat ist eine glatte Hautoberfläche und eine Reduktion von feinen Falten.

 

Hyaluronsäure-Filler

Bei einem ausgeprägteren Faltenrelief kann eine Hautauffrischung erreicht werden durch eine direkte Injektion einer gering vernetzten Hyaluronsäure mit feinen Nadeln in die mittlere Schicht der Haut. Dadurch werden der Feuchtigkeitsgehalt und die Spannkraft erhöht. Die Haut wirkt frischer und sichtbar verjüngt. Der Effekt einer Behandlung hält bis zu 6 Monaten an.
Für tiefe Falten und zum Volumenaufbau der Gesichtskonturen können höher vernetzte, festere Hyaluronsäurepräperate in die tieferen Hautschichten oder unter die Haut gespritzt werden um die Falten zu glätten und die Gesichtskonturen zu verbessern. Der Effekt dieser Behandlung hält zwischen 12 und 18 Monaten.

Fazit:

Das Älterwerden können wir nicht aufhalten. Und das ist auch gut so. Doch gegen die Hautalterung lässt sich etwas unternehmen. Durch vorbeugende Maßnahmen und effektive Behandlungsmethoden. Denn gesunde und schöne Haut ist keine Frage des Alters.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen? Wir stehen Ihnen jederzeit persönlich zur Seite.