Gepostet am 20.Okt 2020 von in Alle Artikel, Anti-Aging | Keine Kommentare

Laser und Radiofrequenz – so geht Hautstraffung ohne Skalpell.

Alle Artikel, Anti-Aging / 20.Okt 2020

Mit zunehmendem Alter lässt die körpereigene Produktion von Kollagen- und Elastinfasern nach und unser Bindegewebe wird schwächer. Es bilden sich Knitterfältchen und eine überschüssige Haut – insbesondere im Gesicht, Hals und Dekolleté. Abhilfe versprechen viele Methoden – aber welche bringen tatsächlich den gewünschten Effekt? In diesem Beitrag stellen wir Ihnen zwei effiziente Methoden zur Hautstraffung vor: Der Laser und die Radiofrequenz-Technologie.

 

Hautstraffung mit Laser

Wenn wir von Hautstraffung reden, denken viele an ein chirurgisches Facelifting. Es geht aber auch deutlich sanfter – und zwar mit dem fraktionierten CO2 Laser. Eigentlich lassen sich die beiden Methoden gar nicht miteinander vergleichen, denn im Gegensatz zum Facelifting erreicht man mit dem Laser keine Ummodellierung und Gesichtsformung. Der grosse Vorteil ist allerdings, dass die Hautqualität verbessert werden kann, was bei einem chirurgischen Lifting nicht der Fall ist.

laserbehandlung im Gesicht

 

Und so funktioniert die Laser-Straffung im Gesicht:             

Durch die einzelnen Laserimpulse werden winzige „Löchlein“ in die Haut gelasert. Dies führt in tieferen Hautschichten zu einem Zusammenziehen der Bindegewebsfasern (collagen shrinking) und damit zu einem Lifting-Effekt. Gleichzeitig wird in der Haut die Neubildung von Kollagen- und Elastinfasern angeregt und regenerative biologische Prozesse in Gang gesetzt, die zu einer Hautverjüngung führen. Der grosse Vorteil der fraktionierten Methode: Die Haut zwischen den einzelnen Laserpunkten bleibt intakt, was zu einer schnelleren Abheilung führt.

 

Für eine erfolgreiche Hautstraffung sind je nach Intensität der Behandlung 1-3 Behandlungen im Abstand von 2-3 Wochen empfehlenswert.

Achtung: Der Laser ist zwar deutlich sanfter als ein operatives Lifting, mit einer Ausfallzeit von 4-5 Tagen muss aber dennoch gerechnet werden.

 

Weitere Infos zur Laserbehandlung

 

 

 

 

Darfs ein bisschen sanfter sein?
Hautstraffung mit Radiofrequenz Microneedling

Radiofrequenz wird in der ästhetischen Medizin schon seit vielen Jahren erfolgreich angewendet. Vor allem die Kombination mit dem klassischen Microneedling (Radiofrequenz-Microneedling) macht die Behandlung besonders effizient.

 

Radiofrequenz Microneedling

Und so funktioniert die Hautstraffung mit Radiofrequenz:

Auf dem Prinzip von bipolarer und monopolarer Radiofrequenz wird die thermische Energie mit 25 Mikronadeln in die Dermis geleitet. Durch die gezielte Wärmeentwicklung in den tieferen Hautschichten kommt es zu einer Neubildung von Kollagen und Elastin. Ganz ohne Belastung der Oberhaut wird das Gewebe von der Tiefe her gestrafft.

Je nach Behandlungsintensität ist ein Soforteffekt sichtbar. Der positive Effekt steigert sich in den Folgetagen und Monaten weiter, da sich das Kollagen und Elastin erst nach und nach bilden.

Im Gegensatz zum fraktionierten CO2 Laser gibt es keine wirkliche Ausfallzeit. Direkt nach der Behandlung kann es aber zu leichten Rötungen und Schwellungen kommen, die je nach Behandlungsintensität 1-2 Tage anhalten können. Nach einer Woche ist die Haut vollständig regeneriert.

Mehr zum Radiofrequenz-Microneedling

 

Fazit

Sowohl mit dem Laser als auch dem Radiofrequenz-Microneedling lassen sich die körpereigenen Reparaturmechanismen aktivieren und die Produktion von Kollagen und Elastin anregen. Der Straffungseffekt tritt bei beiden Methoden erst nach einigen Wochen bzw. Monaten ein, da die Regeneration der tieferen Hautschichten ihre Zeit braucht. Im Gegensatz zum Laser ist das Radiofrequenz-Needling sanfter, schmerzärmer und auch in punkto Ausfallzeit im Vorteil. Dafür ist der Straffungseffekt beim Laser etwas ausgeprägter.

 

Haben Sie Fragen? Möchten Sie mehr über die Hautstraffung erfahren? Wir stehen Ihnen jederzeit gerne für ein Beratungsgespräch zur Seite.

 

Ihr Termin 044 387 99 20
your appointment
044 387 99 20

Folgen Sie uns